Obere und untere Atemwege

Aufgabe der Nase: Reinigung und Erwärmung der Atemluft

In der Nase wird die Atemluft erwärmt, vorgereinigt und angefeuchtet. Damit die Nasenhöhle diese Funktion erfüllen kann, ist sie mit einer Schleimhaut überzogen, auf der winzige Flimmerhärchen sitzen.

Diese Härchen bewegen sich in Richtung Nasenausgang, wodurch Staubteilchen und Krankheitserreger, die sich in der Atemluft befinden, wieder nach außen befördert werden. Zusätzlich zur Reinigung wird die Atemluft durch die Aktivität von schleimproduzierenden Zellen auch angefeuchtet. Der Schleim enthält Glutathion, zum Schutz der Bronchien vor Radikalen.

Schleimhaut mit intakter Schleimproduktion und intakten Flimmerhärchen

ACC® akut Atemwege  
Bronchien ACC® Detail Atemwege ACC® Staubpartikel 
Staubpartikel,
Schadstoffe,
Krankheitserreger

Flimmerhärchen Flimmerhärchen
wäßriger Schleim wässriger Schleim


Die Nase erfüllt auch die Funktion einer "Klimaanlage": An ihrer Schleimhaut befindet sich ein dichtes Netz von winzig kleinen Blutgefäßen: Je kälter die Einatmungsluft ist, desto stärker wird die Schleimhaut durchblutet, wodurch die Luft erwärmt wird. Atmet der Mensch durch den Mund ein, so fehlt diese wesentliche Reinigungs- und Erwärmungsfunktion.

Von der Nasenhöhle gelangt die Luft in den Nasen-Rachen-Raum, die Verbindung zwischen Nase und Mundhöhle, und anschließend durch den Kehlkopf in die Luftröhre. Auf ihrem gesamten Weg wird die Luft weiter befeuchtet und erwärmt. Bis zum Beginn der Luftröhre werden die Atemwege als obere Atemwege bezeichnet.

Bronchien ACC®

Sauerstoffaustausch in der Lunge

Durch die Luftröhre gelangt die Atemluft in die Bronchien. Die Luftröhre teilt sich an ihrem unteren Ende in die beiden Hauptbronchien, die jeweils in einen Lungenflügel eintreten. Durch sie strömt die Luft in den rechten oder linken Lungenflügel. In der Lunge verzweigen sich die Hauptbronchien in immer kleinere Bronchien. Entsprechend seinem Aussehen wird das System der Bronchien als Bronchialbaum bezeichnet. An die kleinsten Verzweigungen, die sogenannten Bronchiolen, schließen sich noch kleinere Bronchiolen an, in deren Wänden bereits einige Lungenbläschen (Alveolen) vorkommen. Mit weiteren Aufteilungen beginnen die so genannten Alveolargänge, die insgesamt mit ca. 300 Millionen Lungenbläschen dicht besetzt sind. Diese Lungenbläschen liegen traubenartig um die Bronchiolen. Sie sind von einem Netz aus feinsten Blutgefäßen umgeben.

Die Luftröhre, Bronchien, Bronchiolen und Lungenbläschen werden als die unteren Atemwege bezeichnet.

Die Lungen: 100 Quadratmeter Fläche für die Sauerstoffaufnahme

Durch den besonderen Aufbau des Lungengewebes erhält die Oberfläche der Lunge die gewaltige Ausdehnung von 100 Quadratmetern zum Austausch von Blut und Luft. In den Lungenbläschen sind Blut und Luft nur durch eine dünne Schicht getrennt, durch die der Sauerstoff aus den Lungenbläschen in das Blut der winzigen Gefäße übergeht. Umgekehrt gelangt das Kohlendioxid, ein Abfallprodukt, aus den Gefäßen über die Lungenbläschen in die Ausatmungsluft nach außen.

Damit die Lungenbläschen ständig mit frischer, sauerstoffreicher Atemluft gefüllt werden, müssen Erwachsene ca. 15mal und Kinder ca. 25mal pro Minute einatmen: Mit der Einatmung gelangt sauerstoffreiche Luft in die feinen Blutgefäße, die die Lungenbläschen umgeben. Durch die Ausatmung wird die kohlendioxidreiche, d. h. sauerstoffarme Luft nach außen abgegeben.

Wirkweise und
Besonderheiten
von ACC® akut.
› Weiter
Das Husten-
barometer mit
tagesaktuellen
Infos!
› Weiter
So schützen Sie
sich vor Husten
und Erkältung.
› Weiter
Wirkt 2-fach:
Lösend und
schützend.
› Weiter
Wissenswertes
zur Funktion
der Atemwege.
› Weiter
Mehr Info zum
Thema Husten
oder Erkältung.
› Weiter
ACC® 100 mg Brausetabletten / ACC® 100 mg tabs, Tabletten: Wirkstoff: Acetylcystein.
Anwendungsgebiet: Zur Schleimlösung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim. Brausetabletten: Enthält Lactose, Sorbitol und Natriumverbindungen. Tabletten: Enthält Lactose und Natriumverbindungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51008573 Stand: Februar 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

ACC® Kindersaft, 20 mg/ml Lösung zum Einnehmen: Wirkstoff: Acetylcystein.
Anwendungsgebiet: Zur Schleimlösung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim. Enthält Natriumverbindungen und Parabene (E 218). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Mat.-Nr.: 2/51008578 Stand: Februar 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

ACC® akut junior Hustenlöser, 100 mg Brausetabletten / ACC® akut 200 mg/- 600 mg Hustenlöser, Brausetabletten / ACC® akut 600 mg Z Hustenlöser, Brausetabletten: Wirkstoff: Acetylcystein.
Anwendungsgebiet: Zur Schleimlösung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim. Enthält Lactose und Natriumverbindungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51008575/51008576 Stand: Februar 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

ACC® Saft, 20 mg/ml Lösung zum Einnehmen: Wirkstoff: Acetylcystein.
Anwendungsgebiet: ACC Saft wird angewendet zur Schleimlösung und zur Hustenlinderung bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim bei Kindern ab 2 Jahre, Jugendlichen und Erwachsenen. Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Mat.-Nr.: 2/51008803 Stand: September 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.