Chronische Bronchitis

Als chronisch wird eine Bronchitis bezeichnet, die von Husten und Auswurf begleitet in zwei aufeinanderfolgenden Jahren mindestens jeweils drei Monate lang auftritt. Bei der chronischen Bronchitis führt die Entzündung der Bronchialschleimhaut zu mehr oder weniger ständigem Husten, verbunden mit Auswurf. Im Volksmund spricht man auch von "Raucherlunge", weil viele der Patienten Raucher sind.

Eine chronische Bonchitis geht in der Regel mit einer erhöhten Produktion von einem sehr zähflüssigen Schleim einher. Durch diesen zähen Schleim nehmen die Beweglichkeit und Zahl der Flimmerhärchen ab. Weil der zähe Schleim nicht abtransportiert werden kann, wird dadurch die Atmung erschwert. Der Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid zwischen der Atemluft und dem Blut ist behindert. Der Sauerstoffgehalt des Blutes nimmt ab, was mit der Zeit zu einer starken Beeinträchtigung der körperlichen Leistungsfähigkeit führt.

    Folgende Beschwerden treten daher bei einer chronischen Bronchitis in der Regel auf:
  • Zunehmend häufiger und starker Husten mit oder ohne Auswurf.
  • Atembeschwerden.
  • Eingeschränkte Belastbarkeit.
  • Kurzatmigkeit vor allem bei körperlicher Anstrengung.

Achtung:

Die chronische Bronchitis muss vom Arzt behandelt werden. Und für betroffene Raucher gilt: Unbedingt das Rauchen soweit wie möglich einschränken oder ganz aufhören.



Wirkweise und
Besonderheiten
von ACC® akut.
› Weiter
Das Husten-
barometer mit
tagesaktuellen
Infos!
› Weiter
So schützen Sie
sich vor Husten
und Erkältung.
› Weiter
Wirkt 2-fach:
Lösend und
schützend.
› Weiter
Wissenswertes
zur Funktion
der Atemwege.
› Weiter
Mehr Info zum
Thema Husten
oder Erkältung.
› Weiter
ACC® 100 mg Brausetabletten / ACC® 100 mg tabs, Tabletten: Wirkstoff: Acetylcystein.
Anwendungsgebiet: Zur Schleimlösung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim. Brausetabletten: Enthält Lactose, Sorbitol und Natriumverbindungen. Tabletten: Enthält Lactose und Natriumverbindungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51008573 Stand: Februar 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

ACC® Kindersaft, 20 mg/ml Lösung zum Einnehmen: Wirkstoff: Acetylcystein.
Anwendungsgebiet: Zur Schleimlösung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim. Enthält Natriumverbindungen und Parabene (E 218). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Mat.-Nr.: 2/51008578 Stand: Februar 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

ACC® akut junior Hustenlöser, 100 mg Brausetabletten / ACC® akut 200 mg/- 600 mg Hustenlöser, Brausetabletten / ACC® akut 600 mg Z Hustenlöser, Brausetabletten: Wirkstoff: Acetylcystein.
Anwendungsgebiet: Zur Schleimlösung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim. Enthält Lactose, Sorbitol und Natriumverbindungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51008575/51008576 Stand: Februar 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

ACC® Saft, 20 mg/ml Lösung zum Einnehmen: Wirkstoff: Acetylcystein.
Anwendungsgebiet: ACC Saft wird angewendet zur Schleimlösung und zur Hustenlinderung bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim bei Kindern ab 2 Jahre, Jugendlichen und Erwachsenen. Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Mat.-Nr.: 2/51008803 Stand: September 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

ACC® direkt 600 mg Pulver zum Einnehmen im Beutel: Wirkstoff: Acetylcystein.
Anwendungsgebiet: Zur Schleimlösung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim. Dieses Arzneimittel darf nur bei Erwachsenen angewendet werden. Warnhinweis: Enthält Aspartam und Sorbitol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Mat.-Nr.: 2/51010653 Stand: August 2017
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.